Loading…
This event has ended. Visit the official site or create your own event on Sched.

Sign up or log in to bookmark your favorites and sync them to your phone or calendar.

Nonprofit-Journalismus & andere Modelle [clear filter]
Friday, June 29
 

12:00

Bildet Banden — Werkstattgespräch mit denen, die sich vernetzt haben
Immer wieder schließen sich freie JournalistInnen zu Teams zusammen und stemmen ein Projekt, das einzeln zu realisieren nie möglich gewesen wäre. Gelingt es über das pure Tagesgeschäft hinaus große und großartige Ideen umzusetzen, ohne dass es eines Verlages oder einer Redaktion mit ihren oft kräfteraubenden Strukturen bedurft hat?

Doch wie sieht es in der Praxis aus, wenn man so ein Abenteuer startet? Wie bleibt man auch in Momenten größten Stress' zusammen arbeitsfähig? Braucht man untereinander Verträge? Doch einen Chef oder eine Chefin? Als "was" tritt man nach außen auf? Wo muss man strikt vorbeugen, was sollte man im Blick behalten, wo kann man schlicht locker bleiben? Damit alles gut geht.

Links:
Riffreporter: Was ist Riffreporter?
Deine Korrespondentin: Über uns
Signal und Rauschen

Moderators
avatar for Frank Keil

Frank Keil

freier Journalist
Frank Keil arbeitet als freier Journalist in Hamburg und Norddeutschland. Außerdem ist er im Vorstand der Freischreiber. Sein neuestes Projekt: das Printmagazin ERNST - das Gesellschaftsamagzin für den Mann, zusammen mit Kollegen aus der Schweiz (er bleibt also nicht nur im Nor... Read More →

Speakers
avatar for Tanja Krämer

Tanja Krämer

Vorstand, Riffreporter
Tanja Krämer (39 Jahre) ist Vorstand der RiffReporter – die Genossenschaft für freien Journalismus sowie freie Journalistin mit den Schwerpunkten Technik, Neurowissenschaft und Bioethik. Sie hat in Magazinen und Tageszeitungen veröffentlicht und bei National Geographic Deutschland... Read More →
avatar for Pauline Tillmann

Pauline Tillmann

Chefredakteurin, Deine Korrespondentin
Pauline Tillmann (33) hat das digitale Magazin „Deine Korrespondentin“ gegründet. Von 2011 bis 2015 hat sie als freie Auslandskorrespondentin in St. Petersburg gearbeitet und vor allem die ARD mit Reportagen und Radio-Features über... Read More →
avatar for Dominik Wurnig

Dominik Wurnig

Datenjournalist, rbb|24, Signal & Rauschen
Ich bin ein Journalist aus Wien in Berlin. Als Kind wollte ich eigentlich zum Fernsehen. Zum Glück wurde aber das Internet erfunden, und deshalb darf ich heute zerzauste Haare, Bart und Hoodie tragen. In Wien und Lyon habe ich Theaterwissenschaft studiert, in New York Journalismus... Read More →


Friday June 29, 2018 12:00 - 13:00
K6

15:15

Einer für alle, alle für einen — Mit journalists.network im Ausland
Du wolltest schon immer in Russland, Kuba, Tansania oder Armenien recherchieren? Du hast vielleicht sogar Regionalexpertise – oder einfach nur wahnsinniges Interesse an diesem Land. Dann werde Reiseorganisator für eine Recherchereise von journalists.network!
Wie das geht? Komm vorbei: brainstormen über neue Reiseziele, reden über Reiseplanung und Durchführung.

Die Recherchereisen von journalists.network gehen meist in Länder, die sich politisch und wirtschaftlich im Umbruch befinden. Vor Ort führen wir Gespräche mit wichtigen Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Wir besuchen Unternehmen, soziale Einrichtungen, NGOs und tauschen uns mit einheimischen Kollegen und internationalen Korrespondenten aus.

Dabei sprechen wir mit allen Seiten – und bekommen Informationen aus erster Hand. Damit erhalten Journalisten außerhalb der Büro-Routine die Möglichkeit, sich fortzubilden, Kenntnisse zu vertiefen und neue Einsichten und Ideen für ihre Arbeit zu gewinnen.

Link:
journalistis.network

(In Kooperation mit journalists.network)

Speakers
avatar for Max Kuball

Max Kuball

Vorsitzender, journalists.network e.V.
Max Kuball, Jahrgang 1980, arbeitet als Redakteur und Moderator bei Deutschlandfunk Kultur sowie bei tagesspiegel.de in Berlin. Er hat Politikwissenschaften und Geschichte in Erlangen und Leipzig studiert. Journalistisch ausgebildet wurde er an der Evangelischen Journalistenschule... Read More →


Friday June 29, 2018 15:15 - 16:15
S3

16:45

In 7 Schritten zum Cross-Border-Journalismus — Theorie & Praxis
Cross-Border-Journalismus ist nicht nur Paradise-Papers und Football-Leaks: Alle können sich die Methoden der grenzübergreifenden Recherche aneignen und in ihrem journalistischen Alltag nutzen. Bei dieser Präsentation stellt Brigitte Alfter, Autorin des Ende 2017 erschienenen ”Handbuch zum Cross-Border-Journalismus”, die sieben Schritte des  grenzübergreifenden Journalismus vor. Für jeden Schritt trägt Elisa Simantke, Koordinatorin des europäischen Cross-Border-Teams ”Investigate Europe”, Beispiele und Tipps aus der Praxis bei. So werden die Teilnehmer ermutigt, sich auch abseits von Riesenrecherchen über Grenzen hinweg zu verknüpfen.

Links:
www.investigate-europe.eu
http://www.halem-verlag.de/grenzueberschreitender-journalismus/
www.journalismfund.eu 
www.dataharvest.eu
www.hostwriter.org 

Speakers
avatar for Brigitte Alfter

Brigitte Alfter

Managing Editor, Journalismfund.eu
Co-founder and Managing Editor at Journalismfund.eu, a support structure for in-depth, innovative and independent journalism in Europe. Brigitte is a senior Danish-German journalist, she has won multiple awards and is proud that these awards were always granted to her and team members.Having... Read More →
avatar for Elisa Simantke

Elisa Simantke

Journalist/Coordinator, Investigate Europe
Elisa Simantke is coordinating the work of "Investigate Europe" - an investigative cross-border team with members from all over Europe. IE publishes investigative reports with media partners in up to 18 countries europe-wide. The team is mainly funded through several European foundations... Read More →


Friday June 29, 2018 16:45 - 17:45
K7
 
Saturday, June 30
 

10:45

Berichten im Exil — Herausforderungen für JournalistInnen und Redaktionen
Der Journalismus in Deutschland hat ein Diversitätsproblem. Kostspielige und zeitaufwendige Ausbildungswege stehen unsicheren Arbeitsbedingungen und Konkurrenzdruck gegenüber. Worin das resultieren kann, lehren uns gerade die Debatten zu „Lügenpresse“ und #metoo.

Besonders betroffen sind JournalistInnen mit Fluchterfahrung. Diese sogenannten „ExiljournalistInnen“ müssen nicht nur die deutsche Sprache und Gepflogenheiten unseres Mediensystems erlernen, sondern auch strukturelle Hürden bewältigen. Öffentlich-finanzierte Programme wie das Integrationsvolontariat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg bei ALEX Berlin erleichtern ihnen den Start. Aber wie geht es weiter, wenn diese Angebote – und ihre Finanzierung – auslaufen? Und für all jene, die keinen der begehrten Plätze erhalten? Müssen Redaktionen in die Verantwortung genommen werden, um selber für Chancengleichheit zu sorgen?

Diese Veranstaltung richtet sich besonders an Medienhäuser, die konkrete Ansätze für die Ausbildung, Orientierung und Integration von JournalistInnen mit Fluchterfahrung erarbeiten möchten. Mit aktiven ExiljournalistInnen diskutieren wir über Pilotprojekte und Erfahrungen – was können wir lernen und wie geht es weiter?

Links:
ALEX Berlin Integrationsvolontariat - Pressemitteilung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg

Moderators
avatar for Dorothee Nolte

Dorothee Nolte

Redakteurin, Tagesspiegel
Die Journalistin und Schriftstellerin Dorothee Nolte initiierte 2016 die preisgekrönte Sonderbeilage #jetztschreibenwir des Tagesspiegel. Bereits in dritter Ausgabe berichten und gestalten ExiljournalistInnen eine eigene Beilage über Themen, die sie bewegen – von Selbstbestimmung... Read More →

Speakers
avatar for Julia Brötz

Julia Brötz

Ausbildungsbeauftragte, ALEX Berlin
Julia Brötz ist TV- und Online-Journalistin. 2014 war sie Gründungsmitglied des investigativen Recherchezentrums correctiv.org. Seit Mai 2017 betreut sie das Integrationsvolontariat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg bei ALEX Berlin. Das 18-monatige Programm bildet Nachwuchstalente... Read More →
avatar for Tarek Khello

Tarek Khello

freier Journalist, Mediendienst Ost
Weil der syrische Journalist in seiner Heimat kritisch über das Assad-Regime berichtete, wurde er mehrfach verhaftet. Ende 2013 gelang Tarek Khello mit Hilfe des UNHCR die Flucht über Beirut nach Deutschland. Seit 2016 arbeitet er als freier Journalist in Leipzig und produziert... Read More →
avatar for Hiba Obaid

Hiba Obaid

Exiljournalistin, ALEX Berlin
Hiba Obaid studierte arabische Literatur in Aleppo, wo sie unter Pseudonym für regimekritische Zeitungen schrieb. 2013 floh sie über Libanon und an IS-Checkpoints vorbei in die Türkei. Im Oktober 2015 erreichte sie Berlin und arbeitet seitdem als freie Journalistin, u.a. für den... Read More →
avatar for Rebecca Roth

Rebecca Roth

Projektleiterin, Neue Deutsche Medienmacher
Rebecca Roth arbeitet als Projektleiterin für das Mentoringprogramm der Neuen deutschen Medienmacher. Seit 2010 fördert der Verein mit diesem Programm JournalistInnen mit Einwanderungsgeschichte. Seit 2016 werden durch das Mentoringprogramm auch erfolgreich JournalistInnen mit Fluchterfahrung... Read More →


Saturday June 30, 2018 10:45 - 11:45
K7

10:45

Mit Stipendium zur Geschichte II — Olin/nr-Stipendiaten berichten
Uwe Martin: 
Kaliforniens größter See trocknet aus.  Die sich abzeichnende Umweltkatastrophe bedroht die Gesundheit von Millionen Menschen in Südkalifornien und im Norden Mexikos. Wenn sich der Salton Sea endgültig in eine stinkende Kloake toter Fische verwandelt und mit giftigen Staubstürmen die Region überzieht, droht die Existenz einer der produktivsten Agrarregionen der Erde und der wichtigste Stopp für Vögel auf der Pacific Flyway zusammen zu brechen. Auszüge aus Uwe H. Martins Projekt „Dustbowl Riviera“ wurden unter de Titel „See aus Staub“ mit Fotos, Texten, Videos und Grafiken als Visual Story im digitalen Spiegel veröffentlicht.

Michael Billig:
Michael Billig ist nach monatelangen "Recherchen im Dreck" dubiosen Unternehmern im Bundesland Brandenburg auf die Spur gekommen, die neue Mülldeponien errichten - obwohl ihre alten Ablagerungen illegal sind und bis heute die Umwelt belasten. Sein Fazit: Wer einen schlechten Ruf in der Branche hat, muss in Brandenburg nichts befürchten – und kann immer noch mit Genehmigungen und Aufträgen rechnen. Michael nennt Brandenburg ein „Paradies für die Müllmafia“. Sein Bericht ist in den Potsdamer Neueste Nachrichten erschienen. Über die Hintergründe seiner Recherchen und deren Ergebnisse hat er einen eigenen Blog eingerichtet. Das NDR-Fernsehmagazin Panorama 3 hat dann in Zusammenarbeit mit Michael die Recherchen aufgegriffen und in Norddeutschland fortgeführt.

Nicole Graaf & Emre Çaylak: 
Was wird aus den Vaquita?
Nur noch zwei Dutzend von ihnen sind übrig – das Überleben der Vaquita als Art steht auf dem Spiel. Die kleinsten Wale der Welt existieren allein in einem kleinen Gebiet im nördlichen Golf von Kalifornien/Mexiko. Die mexikanische Regierung hat den Lebensraum der Vaquita zwar unter strikten Schutz gestellt, aber die Fischer dort umgehen systematisch die Fangverbote. Sie haben es auf den Totoaba abgesehen, einen Großfisch, der ebenfalls auf der Liste der gefährdeten Arten steht und deshalb nicht gefischt werden darf. Doch die Schwimmblasen der Totoaba bringen den Fischern auf dem Schwarzmarkt um die 8000 US Dollar pro Kilogramm. Sie werden nach China geschmuggelt, wo sie als angebliches Universalheilmittel und zudem als Investitionsobjekt heiß begehrt sind und leicht das zehnfache einbringen.

Die mexikanische Drogenmafia und chinesische Kartelle kontrollieren den Handel. Fischereiverbote und Kontrollen greifen kaum. Grund sind Personalmangel und Korruption bei den Behörden. So ist das Meer im nördlichen Golf von Kalifornien gespickt mit illegalen Totoaba-Stellnetzen, in denen sich die Vaquita verfangen.

Eine Zählung in 2015 ergab nur noch 60 Tiere und alarmierte endlich die Behörden, die 2016 ein totales Fischereiverbot im Vaquita-Schutzgebiet erließ, sehr zum Unmut der örtlichen Fischer. Sea Shepherd, WWF und die mexikanische Navy sind seitdem im Vaquita-Habitat im Einsatz und versuchen, mithilfe einer kleinen Gruppe einsichtiger Fischer das Meer von Netzen zu befreien – eine Sisyphos-Arbeit, denn fast täglich kommen wieder neue dazu.

Weil alle Schutzmaßnahmen bisher nicht funktioniert haben und sich immer noch Vaquita in den illegalen Netzen verfangen, hat ein internationales Team aus Wissenschaftlern, der mexikanischen und der US Navy versucht, einige der Vaquita einzufangen und in einem Meeresbecken unterzubringen, damit die Art eine Chance hat zu überleben – ein Akt der Verzweiflung, die Mission war von Anfang an riskant. Noch nie war ein Vaquita in menschlicher Obhut gehalten worden; niemand wusste, wie die Tiere reagieren würden. Am Ende gelang es eines einzufangen, aber es geriet so unter Stress, dass es einging und die ganze Aktion gestoppt werden musste. So steht es schlecht um das Überleben der Vaquita, denn die örtlichen Fischer wollen weder auf den normalen Fischfang verzichten und noch von dem lukrativen Geschäft mit den Totoaba-Schwimmblasen lassen.

Die Journalistin Nicole Graaf und der Fotograf Emre Çaylak haben die Einfangaktion begleitet und unter den Fischern recherchiert. Anschließend haben sie sich in Hongkong und Südchina auf die Spur der Schwimmblasen begeben.

Moderators
avatar for Egmont R. Koch

Egmont R. Koch

freier Autor, Netzwerk Recherche
Egmont R. Koch, geboren 1950 in Bremen, studierte Biochemie an der Medizinischen Hochschule in Hannover ehe er zum Journalismus kam. Bekannt wurde Koch 1978 durch den Bestseller Seveso ist überall (zusammen mit Fritz Vahrenholt), zu dem auch ein Film entstand. Seit dieser Zeit produzierte... Read More →

Speakers
avatar for Michael Billig

Michael Billig

nr-Stipendiat, freier Journalist
Michael Billig ist freier Journalist in Leipzig. Seit Anfang 2015 recherchiert er über die Müll-Mafia und illegale Deponien in Deutschland.
avatar for Nicole Graaf

Nicole Graaf

nr-Stipendiatin, Freie Journalistin
Nicole Graaf ist freie Reporterin und Absolventin der Zeitenspiegel Reportageschule. Mit Heimatbasis in Köln arbeitet sie häufig zu Menschen- und Arbeitsrechten, Umweltthemen, sowie kulturellen und sozialen Themen aus dem Ausland, zuletzt aus Indien, Nepal und Mexiko.Ihre Arbeiten... Read More →
avatar for Uwe Martin

Uwe Martin

nr-Stipendiatin, Fotograf
Uwe H. Martin ist freier Fotograf, Slow Journalist und Multimedia-Produzent beim Bombay Flying Club. Seit über zehn Jahren dokumentiert er mit seiner Partnerin Frauke Huber in einer Serie dokumentarischer Fotos und Filme, interaktiver Apps und räumlicher Installationen die globalen Gemeingüter Wasser, Saatgut und Land im Spannungsfeld zwischen Ernährungssicherung, Energieproduktion... Read More →
avatar for Emre Çaylak

Emre Çaylak

nr-Stipendiatin, Fotojournalist
Emre Çaylak is a freelance photojournalist based in Istanbul/Turkey. He is focussing on foreign reporting and works on conflict, social and environmental issues.Emre received the Olin grant by Netzwerk Recherche with his partner Nicole Graaf in 2017/2018. With help of this grant... Read More →


Saturday June 30, 2018 10:45 - 11:45
R4

12:00

Mit Stipendium zur Geschichte I — nr-Stipendiaten berichten
Sofia Panzer Khomenko:
Fake News – im Jahr 2017 ist in Österreich und Deutschland viel über den Einfluss von Falschmeldungen und Stimmungsmache in Sozialen Medien auf die Meinungsbildung diskutiert worden, vor allem im Wahlkampf. 3,7 Millionen Österreicher nutzen Facebook. Doch: Wie viele Nutzer bestimmen den politischen Diskurs auf der Plattform? Zeigen die Kommentare der Facebook-User, was die Mehrheit im Land denkt? Um diesen Fragen nachzugehen hat das Team von mokant.at Millionen von Daten zum österreichischen Wahlkampf 2017 gesammelt und analysiert. Alle Kommentare von Facebook-Usern auf rund 40 Facebook-Seiten von August bis Oktober 2017 wurden erfasst. Das Ergebnis: Es ist eine verschwindende Minderheit von 8.900 Nutzern, die den politischen Diskurs bestimmt.


Bartholomäus von Lafferty & Moritz Richter: 
Mehr als eine Million Südsudanesen sind nach Ausbruch des Bürgerkrieges im Dezember 2013 nach Uganda geflüchtet. Während der Krieg zwischen verschiedenen Interessensgruppen und Stämmen im Südsudan immer wieder neu auflodert, leben die Geflüchteten verschiedener Ethnien in Uganda (weitgehend) friedlich nebeneinanderher. Wir haben uns gefragt: Ist es möglich, dass aus Feinden Nachbarn werden? Wenn ja, wie? Und: Welche Lehre können daraus für einen möglichen Versöhnungsprozess im Südsudan gezogen werden?

Wir haben drei Wochen in Flüchtlingscamps in Uganda nahe der südsudanesischen Grenze verbracht und waren ganze sieben Tage im Camp Obodu, wo Menschen der verfeindeten Stämme der Dinka und Nuer Lehmwand an Lehmwand wohnen.

Nachzulesen gibt es unsere Recherche u.a. hier: https://www.torial.com/bartholomaeus.von-laffert/portfolio/281847

Juliane Wiedermeier: 
Ein Berliner Baulöwe mit einer Vergangenheit voller unsauberer Ausschreibungen, falscher Abrechnungen und Parteispenden. Aktuelle, große Bauprojekte, in denen weniger Sozialwohnungen, Grundschulplätze und Grünflächen entstehen, als rechtlich vorgesehen. Und eine Berliner Politik, die für all das viele Ausreden parat hat: Diese Geschichte recherchierte Juliane Wiedemeier mithilfe des Stipendiums des Netzwerks Recherche, veröffentlicht im Januar 2018 im Tagesspiegel.

Moderators
avatar for Daniel Drepper

Daniel Drepper

Chefredakteur, BuzzFeed
Daniel Drepper ist Chefredakteur von BuzzFeed Deutschland. Für seine Recherchen erhielt unter anderem den Wächterpreis, den Axel-Springer-Preis und den Ernst-Schneider-Preis.

Speakers
avatar for Bartholomäus von Laffert

Bartholomäus von Laffert

nr-freier Reporter, nr-Stipendiat
Bartholomäus von Laffert ist freier Reporter und lebt in Wien und Hamburg. Schwerpunktmäßig beschäftig sich von Laffert in seinen Reportagen mit dem Thema Flucht und Migration. Für seine Recherchen war er als Reporter in den vergangenen zwei Jahren u.a. auf der Balkanroute (Serbien... Read More →
avatar for Sofia Palzer-Khomenko

Sofia Palzer-Khomenko

nr-Stipendiatin, mokant.at
Sofia Palzer-Khomenko ist Chefredakteurin der Online-Plattform mokant.at. Sofia ist in Moskau geboren und in Wien aufgewachsen. Sie hat Publizistik-und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert, bereits während ihres Studiums veröffentlichte sie Artikel in diversen... Read More →
avatar for Juliane Wiedemeier

Juliane Wiedemeier

nr-Stipendiatin, freie Journalistin
Juliane Wiedemeier ist freie Journalistin in Berlin und schreibt über Berlin im Speziellen, Städte im Allgemeinen und Medien für alles von taz bis FAS.


Saturday June 30, 2018 12:00 - 13:00
R4

12:00

Neues wagen — Was Journalisten von Start-ups lernen können
Der Scooptalk steht ganz im Zeichen journalistischer Innovationen. Hier stellen sich zwei Startups aus dem 6. Batch des Next Media Accelerator vor und geben Einblicke in ihre Projekte und Learnings. Außerdem zeigt Lina Timm vom Media Lab Bayern, wie Journalisten mit eigenen digitalen Projekten durchstarten können. Das Media Lab unterstützt als Ideen-Inkubator Talenten und Teams auf ihrem Weg zum journalistischen Startup. Die Erfolgsfaktoren aus diesen Projekten können allen helfen, die mit dem Gednken spielen, ebenfalls einen Neustart mit einer eigenen Idee zu wagen. 

Praise will ein Netzwerk für Qualitätsjournalismus aufbauen – mit smarten Feeds und einer an Instagram orientierten Plattform. Dort sollen User ein Best of mit den relevantesten Empfehlungen erhalten. Die Gründer stammen aus dem Umfeld von Nachrichtenagenturen und sind überzeugt: Medien sollten in Zukunft ihre besten Inhalte ins Schaufenster stellen –lange, intensiv recherchierte Analysen, Hintergründe und Geschichten. 

Exponenta erforscht Viralität mit künstlicher Intelligenz. Wie stark und wie schnell wird ein Beitrag in Sozialen Netzwerken geteilt werden? Das wollen die Gründer mit Machine Learning und Neuronalen Netzen vorhersagen – und Journalisten so dabei helfen, ihre Inhalte effizienter zu verbreiten und strategisch zu monetarisieren. 

Moderators
avatar for Nyasha Busse

Nyasha Busse

Projektmanagerin, nextMedia.Hamburg
Als Projektmanagerin bei nextMedia.Hamburg ist Nyasha Busse mit dem Netzwerken und Konzipieren von Angeboten rund um die Themen Medien-Innovation, Content-Kreation und Media Worker betraut. Sie behält Innovationen im Medienbereich im Blick und schafft sinnvolle Verbindungen zwischen... Read More →

Speakers
avatar for Daria Minsky

Daria Minsky

Exponenta
Daria Minsky is a publisher, founder of several Belarusian media and co-founder of Exponenta.io, an AI assistant that helps to create engaging content for target audiences. 
avatar for Paul Solbach

Paul Solbach

Praise
Paul Solbach, geboren 1985 in Hamburg, entwickelte nach dem Geschichtsstudium in Berlin mehrere Startups und arbeitete für das Newslab der Deutschen Presseagentur als Programmierer. Derzeit bauen Paul und Team an Praise – dem sozialen Netzwerk für Qualitätsjournalismus, Nutzer... Read More →
avatar for Lina Timm

Lina Timm

Managing Director, Media Lab Bayern
Als Gründerin und Managing Director des Media Lab Bayern arbeitet Lina Timm daran, mehr Innovation in die Medienbranche zu bringen. Das Media Lab fördert Talente und Teams auf ihrem Weg zum Medien-Startup und hilft Medienhäusern in unterschiedlichen Programmen, eigene Innovationsprojekte... Read More →


Saturday June 30, 2018 12:00 - 13:00
R3

14:00

Nonprofitjournalismus I: Grow-Stipendiaten berichten
Beim Campfire-Festival im Herbst 2017 haben Netzwerk Recherche und die Schöpflin Stiftung die Gründer-Förderung für gemeinnützige Projekte im Journalismus vergeben: die Grow-Stipendien. In einem Pitch traten die Bewerber gegeneinander an, eine Jury kürte vor Ort drei Gewinner. Ihre Projekte sind so vielfältig wie der gemeinnützige Journalismus: Das Projekt „MedWatch“ will medizinische Fake News entlarven, das „Ihme-Zentrum“ möchte Bürger für sein Medienprojekt in Hannover gewinnen, und das Portal „120minuten“ will mehr Recherche zum Thema Fußball ermöglichen. Was seit der Vergabe der Stipendien passiert ist, erzählen die Stipendiaten in dieser Veranstaltung.

Hier werden die Projekte genauer vorgestellt. Die LfM-Stiftung Vor Ort NRW hat außerdem einen Bericht über die Pitch-Veranstaltung beim Campfire-Festival in Dortmund veröffentlicht.

Moderators
avatar for Thomas Schnedler

Thomas Schnedler

Programmleiter, Netzwerk Recherche
Thomas Schnedler arbeitet bei Netzwerk Recherche e.V., wo er das Programm zur Stärkung des gemeinnützigen Journalismus leitet und die Planung der Global Investigative Journalism Conference 2019 koordiniert. Nach seinem Studium der Diplom-Journalistik an der Universität Dortmund... Read More →

Speakers
avatar for Constantin Alexander

Constantin Alexander

Journalist und Berater, Ihme-Zentrum
Constantin Alexander hat Politikwissenschaften und Nachhaltigkeitsmanagement studiert und lange als Journalist für u.a. NDR, dpa und den Madsack-Verlag gearbeitet. Heute ist er als Berater für Kommunikation und Nachhaltigkeit unterwegs. Seit 2014 bloggt er über das Ihme-Zentrum... Read More →
avatar for Hinnerk Feldwisch-Drentrup

Hinnerk Feldwisch-Drentrup

Gründer, MedWatch
avatar for Alexander Schnarr

Alexander Schnarr

Grow-Stipendium 2017, 120minuten - Fußball, anders erzählt
1980 in Magdeburg geboren, studierte Alexander Schnarr Wirtschaftsinformatik in Mannheim und Berufspädagogik in seiner Heimatstadt. Seit 2012 schreibt er über Fußball und begleitet auf seinem Blog  nurderfcm.de die Größten der Welt, den einzigen Europapokalsieger der ehemaligen DDR, kurz: den 1. FC Magdeburg mit Leidenschaft und Augenzwinkern. Seine "111 Gründe, den 1. FC Magdeburg zu lieben“ gibt es seit 2015 in Buchform. Seit 2014 spielt Alexander Schnarr im Team von 120minuten.net, der deutschsprachigen... Read More →


Saturday June 30, 2018 14:00 - 15:00
R4

15:15

Nonprofitjournalismus II: Start-ups im Journalismus - Hype oder echte Chance?
Dass Doktorarbeiten nicht nur in der Wissenschaft wahrgenommen werden, sondern auch in der Medienbranche breit diskutiert werden, passiert selten. Christopher Buschow ist es gelungen, mit seiner Dissertation eine solche Debatte auszulösen. Der Forscher hat Start-ups im Journalismus untersucht – und er bremst die Gründer-Euphorie, die mancherorts verbreitet wird. Er resümiert: „Zu häufig, so legen die Forschungsergebnisse nahe, werden Gründungen aus einer ‚Medienmacher-Perspektive‘ gestartet, die früh konkrete journalistische Formate entwickelt, dabei aber potenzielle Zielgruppen und Nutzerwünsche außer Acht lässt.“ In dieser Runde fragen wir: Warum wagen Journalisten trotz dieser Befunde die Gründung neuer Projekte? Welche Herausforderungen liegen vor ihnen? Was kann man von anderen Gründern lernen? Und welche Rollen können und sollen Stiftungen bei der Förderung der Start-ups im Journalismus spielen?

Christopher Buschow: Retten Start-ups den Journalismus?
Lutz Frühbrodt: Warum Stiftungen den Journalismus stärker fördern sollten

In Kooperation mit der Otto-Brenner-Stiftung

Moderators
avatar for Tabea Grzeszyk

Tabea Grzeszyk

Journalist & Founder, Hostwriter
Tabea Grzeszyk is a freelance journalist and co-founder and CEO of Hostwriter.org, an award-winning Nonprofit that helps journalists to easily collaborate across borders. The network connects 4,000+ colleagues from more than 140 countries for mutual support and collaboration. In addition to her journalism work, Tabea was an external lecturer of International Jo... Read More →

Speakers
avatar for Christopher Buschow

Christopher Buschow

Juniorprofessor, Bauhaus-Universität Weimar
Dr. Christopher Buschow lehrt und forscht zu Unternehmertum in der Medienbranche. Zum Wintersemester 2018/19 ist er als Juniorprofessor für „Organisation und vernetzte Medien“ an der Bauhaus-Universität Weimar tätig. Als Mitinitiator des „Media Entrepreneurship“-Programms... Read More →
avatar for Lutz Frühbrodt

Lutz Frühbrodt

Professor, Hochschule Würzburg
Lutz Frühbrodt hat zusammen mit Annette Floren im Frühjahr 2019 die - vor allem von den klassischen (sic!) Medien - viel beachtete Otto-Brenner-Studie "Unboxing YouTube: Im Netzwerk der Profis und Profiteure" veröffentlicht. Darin lotet er auch die Möglichkeiten aus, öffentlich-rechtliche... Read More →


Saturday June 30, 2018 15:15 - 16:15
R4

16:30

Nonprofitjournalismus III: Stakeholder-driven media: New ways to finance watchdog journalism (E)

Worldwide, alternative funding models for investigative journalism are discussed. From whom can you take money - and how do you preserve your journalistic independence? What problems can arise when foundations such as billionaire George Soros's Open Society Foundations finance investigative research - especially in a country like Hungary? And what is the relationship of journalism to new actors, whom Mark Lee Hunter calls "stakeholder driven media" - a "stunning range of actors who control their own media and use those media to directly affect individuals, communities, organizations and societies." Should journalists even collaborate with Greenpeace or Transparency International?

Mark Lee Hunter, Luk Van Wassenhove, Maria Besiou: Power is Everywhere: How Stakeholder Driven Media Build the Future of Watchdog News

Anne Koch: How Journalists, NGOs Can - & Should – Collaborate

András Pethö: We Had Four Successful Crowdfunding Campaigns. Here Are 10 Tips for Your Newsroom (Global Investigative Journalism Network)

Direkt36

Future of Journalism

Moderators
avatar for Marta Orosz

Marta Orosz

Reporter, Correctiv
Marta Orosz leitete zuletzt das investigative Rechercheprojekt Grand Theft Europe zum Thema Umsatzsteuerbetrug und koordinierte 35 Redaktionen in 30 Ländern. Davor hat sie die Fälle von sexueller Belästigung beim WDR aufgedeckt. Sie recherchiert in erster Linie im Bereich der Steuer... Read More →

Speakers
avatar for Mark Lee Hunter

Mark Lee Hunter

Story-based Inquiry
Mark is the only person to have won awards from Investigative Reporters and Editors Inc., the world’s leading organization in the field, for both his investigative reports and his research on journalism. He has also won the H.L. Mencken Free Press Award, the Sigma Delta Chi Award... Read More →
avatar for Andras Pethö

Andras Pethö

Co-Founder, Direkt36 Hungary
András Pethő is a co-founder and editor of Direkt36, a nonprofit investigative newsroom based in Budapest. Pethő spent much of his 16-year-long journalism career at Origo, once a leading online news site in Hungary. He also worked for the BBC World Service and was a visiting reporter... Read More →


Saturday June 30, 2018 16:30 - 17:30
R4